In unserem Blog informieren wir Sie
über die verschiedensten Aktivitäten!
In der Schön ist immer was los :)

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit für und mit Menschen mit Beeinträchtigung und Ihren Kommentar. Im Sinne eines wertschätzenden Miteinanders wird der Kommentar vor der Veröffentlichung geprüft, ob dieser Schmähungen, unrichtige Behauptungen bzw. strafrechtlich relevante Aussagen enthält.

 

Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass Ihr Kommentar zeitverzögert publiziert wird. 

Captcha falsch!

125 Jahre GSI

GSI-Gesellschaft für Soziale Initiativen

Dieser Beitrag wurde am 23.10.2017 verfasst

Dass es wichtig ist, auf das Wohl des Nächsten zu schauen und Hilfe zu geben, wo sie gebraucht wird, war die zentrale Botschaft der Feier der GSI am vergangenen Freitag. Die GSI, Gesellschaft für Soziale Initiativen hat, mit einem Festakt unter Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste ihr 125-jähriges Jubiläum gefeiert.

Gegründet, um Menschen in Not zu helfen und eine Einrichtung für kognitiv und mehrfach beeinträchtigte Menschen aller Altersstufen zu schaffen, hat sich die GSI (Gesellschaft für Soziale Initiativen) zu einer der Säulen des Sozialwesens in Österreich entwickelt. Am vergangenen Freitag hat die GSI nun ihr 125-jähriges Jubiläum mit einem Festakt gefeiert.

Bischof Dr. Manfred Scheuer und Superintendent Dr. Gerold Lehner haben beide in ihren Ansprachen darauf hingewiesen, wie zentral die Botschaft der Nächstenliebe gerade heute in Zeiten gesellschaftlicher Veränderungen ist. Sie haben herausgestrichen, dass sich jeder einzelne die Frage stellen muss, welchen Weg er gehen und in welcher Weise er seinen Mitmenschen begegnen will. Es ist die Entscheidung zwischen offener, positiver versus restriktiver, exklusiver Lebenseinstellung.

Auf dieses Thema ist auch Cecily Corti in ihrer Stellungnahme eingegangen. Corti ist Obfrau des 2003 gegründeten Vereins „Vinzenzgemeinschaft St. Stephan“ und Leiterin des VinziRast-CortiHauses, einer Notschlafstelle für wohnungslose Menschen in Wien. Man dürfe, so Corti, in der Begegnung mit Menschen nicht „verurteilen, nicht urteilen und nichts erwarten“. So kann Beziehung auch unter schwierigen Bedingungen gelingen.

1892 unter dem Namen Oberösterreichischer Landeswohltätigkeitsverein gegründet, ist die GSI einer der ältesten Sozialvereine in Österreich. Der Verein ist Träger und Eigentümer des Institutes Hartheim, der Einrichtung “Schön für besondere Menschen” und weiterer sozialer Institutionen, darunter die NOAH Sozialbetriebe. Der Verein, der es sich auch heute zur Aufgabe macht, “für Menschen in schwierigen Lebenssituationen da zu sein und ihnen Unterstützung anzubieten”, bemüht sich um innovatives Vorgehen und flexibles Reagieren auf soziale Notlagen. Obmann Dr. Wolfgang Schwaiger dazu: “Bei all unserem Tun steht der Mensch im Mittelpunkt. Für andere da zu sein, ist uns ein wichtiges Anliegen.”

Schwaiger konnte zahlreiche Ehrengäste zum Festakt begrüßen. Neben den bereits erwähnten Bischof Dr. Manfred Scheuer, Superintendent Dr. Gerold Lehner und Cecily Corti waren unter anderem auch LH.a.D Dr. Josef Pühringer, Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer anwesend.

Aus Anlaß des Jubiläums ist die Festschrift “Option Lebensvielfalt” im Wagner Verlag erschienen. Darin werden die wechselvolle Geschichte der GSI seit ihrer Gründung im Jahre 1892 dargelegt und die Einrichtungen der GSI vorgestellt. In Interviews kommen KlientInnen und MitarbeiterInnen der Einrichtungen sowie Mitglieder des Vereines zu Wort und schildern ihre Eindrücke zum Wirken der GSI.

Teilen:

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine-Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Pflichtfeld

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies